Cursussen

Deutsch und seine Varianten

Kursname

Deutsch und seine Varianten

Kursleiter

RUG

EC

5

Kurstermin

semester 1 (2019 - 2020)

Anmeldefrist

06/03/2019 - 30/08/2019

Ort

RUG

Dozent(en)

Wolfgang Kehrein (RuG) & Anja Goldschmidt (UU)

Email Kontakt

Wolfgang Kehrein

Doel van de cursus

Studierende

  • verfügen über fundierte Kenntnisse im Bereich der Sprachvariation im Deutschen
    sind mit den modernen Fragestellungen und Methoden zur Erforschung sprachlicher Variation vertraut und können diese anwenden;
  • können mündliche und schriftliche Präsentationen und Diskussionsbeiträge auf inhaltlich und sprachlich angemessenem Niveau beisteuern;
  • können selbstständig Literatur zu den im Seminar behandelten Themenbereichen recherchieren, in strukturierter Form präsentieren (mündlich und schriftlich) und darüberhinausgehende Fragestellungen formulieren;
  • können eine wissenschaftliche Arbeit zu einer mit dem Seminarthema zusammenhängenden Frage auf inhaltlich und sprachlich angemessenem Niveau verfassen (C1/C2).

Inhalt

Dieser Kurs beschäftigt sich mit den verschiedenen Varietäten des Deutschen. Hierunter fallen Dialekte und Regiolekte genauso wie Sprachregister (Umgangssprache, Fachsprachen etc.) und Sondersprachen/Jargons (z.B. Jugendsprache) sowie die sog. Standardvarietäten (in Deutschland, Österreich und der Schweiz). Letztere lassen sich nicht nur voneinander abgrenzen, auch intern sind diese Varietäten alles andere als homogen. Denn entgegen der landläufigen Idee einer einheitlichen Standardsprache, für die (in Deutschland) der Duden regelt, was richtig und falsch, gut und schlecht ist, kennt auch das Standarddeutsche Variation auf allen sprachlichen Ebenen (Phonologie, Morphologie, Syntax, Lexik, Semantik, …).

Sprachliche Variation in ihrer gesamten Bandbreite lässt sich heutzutage mithilfe digitaler Medien besser (und vor allem umfassender) untersuchen denn je – und so ist es nicht verwunderlich, dass sich eine Reihe von aktuellen Forschungsprojekten mit diesem Thema beschäftigen, z.B. die “Variantengrammatik des Standarddeutschen”, der “Atlas zur deutschen Alltagssprache”, der “Atlas zur Aussprache des deutschen Gebrauchsstandards” oder “Regionalsprache.de”.

Das Seminar soll die Studierenden für die große Bandbreite der Variation im “Deutschen” sensibilisieren. Jährlich erfolgt dabei eine andere Schwerpunktsetzung im Bereich des Varietätenspektrums. Die Studierenden lernen durch die Diskussion aktueller Forschungsprojekte moderne sprachwissenschaftliche Forschungsverfahren und Analysemethoden kennen und erproben deren Anwendung. Neben sprachwissenschaftlichen und soziolinguistischen Fragestellungen werden auch Konsequenzen der Variation für den Fremdsprachenunterricht besprochen, etwa die Frage, welche Bedeutung Bewertungen wie “richtig” und “falsch” im Deutschunterricht haben, wenn u.U. hier richtig sein kann, was dort falsch ist (und umgekehrt).

Prüfung

Präsentation 30%

Hausarbeit 70%

Arbeitsaufwand/Studienleistung

5 ECTS = 140 Stunden, davon:

  • Kontakstunden: 6×4 = 24 Stunden
  • Vor- und Nachbereitung: 6 x 6 = 36 Stunden
  • Präsentation (samt Literaturrecherche und ppt): 35 Stunden
  • Hausarbeit: 45 Stunden

Literatur

Ausgewählte Sekundärliteratur, die über die digitale Lernplattform angeboten wird.

Übrige Information

Stundenplannung

Freitag, 13-17 Uhr

6. September
20. September
11. Oktober
1. November
22. November
13. Dezember

Back
duitsen-US